Blech plus Götz von Berlichingen

"Die eiserne Hand"
Das Meisterwerk
aus der Region

Historie

Um 1530

lies sich Götz von Berlichingen seine berühmte eiserne Hand anfertigen. Zu seiner Zeit absolutes Meisterstück der Blech­bearbeitung und Mechanik. Seine rechte Hand hatte er 1504 im Landshuter Erbfolgekrieg verloren. Weit über die Grenzen hinaus bekannt wurde Götz von Berlichingen durch seinen schwäbischen Gruß „Legg me am Arsch“ und das Schauspiel Götz von Berlichingen von Johann Wolfgang von Goethe. Live zu erleben bei den seit 1949 jährlich stattfindenden Burgfestspielen in Jagsthausen.  

Heute

LTI-Metalltechnik ist ein führendes Unternehmen bei der Zulieferung komplexer Blechteile unterschiedlichster Art. An den fünf Standorten Berlichingen, Bobstadt, Windischbuch (Werk I und II) und Osterburken arbeiten über 800 Mitarbeiter auf einer Produktionsfläche von 48.600 qm. Die Schwesterunternehmen in Thüringen und Großbritannien beschäftigen zusammen etwa 200 Mitarbeiter und haben Produktionsflächen von rund 11.500 qm (England und Thüringen).


1969

Am 01.08.1969 gründet Klaus Isaak in Berlichingen die LTI-Lüftungs­technik als Ein-Mann-Unternehmen. Mit dem Schritt in die Selbst­ständigkeit beginnt die bis heute über 45-jährige Erfolgsgeschichte der LTI-Metalltechnik.

1971

Aus dem Ein-Mann-Unternehmen wird eine GmbH mit 6 Mitarbeitern. Die Produkte der LTI-Lüftungstechnik haben ihren Ursprung in der Landwirtschaft. Mit Heulüftern und Wärmepumpen zum Erwärmen des Brauchwassers durch Stallluft entwickelte LTI bereits damals sehr innovative und zukunftsorientierte Produkte.

1983

Im Industriegebiet in Berlichingen wird der Grundstein für den neuen Fertigungsbetrieb gelegt. Die erste Stanzmaschine der Firma Trumpf wird in Betrieb genommen. 40 Mitarbeiter fertigen auf 1.250 qm relativ einfache Blechteile.

1984

Aufgrund des rückläufigen Bedarfs an landwirtschaftlichen Produkten und der gleichzeitig steigenden Nachfrage an Blechteilen, gründet Klaus Isaak die BVG Blechverarbeitungs GmbH.

1995

Umfirmierung von LTI-Lüftungstechnik GmbH in LTI-Metalltechnik GmbH. Gleichzeitig gründet Klaus Isaak zusammen mit anderen namhaften Unternehmen der Lüftungsbranche eine neue Firma mit dem Namen LTI-Lüftungstechnik. Dieses Unternehmen wird 1999 von der Firma Systemair übernommen.

2002

Das Ausbildungszentrum der LTI-Youngsters wird eröffnet. Auf 2.100 qm führen unsere Auszubildenden ihr „eigenes kleines Unternehmen“ und sichern als hervorragend ausgebildete Nachwuchskräfte die Zukunft von LTI.

2003

Das Schwesterunternehmen LTI-Metalltechnik Pößneck GmbH in Thüringen wird gegründet. Durch das vergleichbare Fertigungs­spektrum wie bei der LTI-Metalltechnik in Berlichingen, profitieren beide Unternehmen vom Kapazitätsaustausch und entsprechenden Synergieeffekten.

2005

Gründung des Schwesterunternehmens LTI Metaltech Ltd. in Abingdon, Großbritannien. Auf anfänglich 2.000 qm werden ausschließlich Produkte für die Medizintechnik gefertigt.

2006

Nachdem am Hauptstandort in Berlichingen alle Erweiterungs­möglichkeiten ausgeschöpft sind, entsteht in Boxberg-Windischbuch eine moderne Produktionshalle mit einem Beschichtungs- und Logistikzentrum. Dieser Standort wurde bis heute durch weitere Bauabschnitte zu einer aktuellen Größe von 20.000 qm erweitert.

2009

Frank Isaak (links) und Markus Kaiser (rechts) übernehmen zusammen mit dem Firmengründer Klaus Isaak die Geschäftsführung und leiten ab sofort als Dreiergespann die Geschicke von LTI.

2010

Übernahme der Firma SUBCON Production GmbH in Boxberg-Windischbuch. Die spanabhebende Fertigung von LTI wird durch die Übernahme um 1.900 qm erweitert.

2011

Zusammen mit Kunden, Lieferanten, Wegbegleitern und vor allem mit den Mitarbeitern wird das 40-jährige Firmenjubiläum gefeiert.

2013

Stetige Erweiterung der Schweißkompetenz durch die Investition in neue Schweißverfahren. Insgesamt stehen jetzt 3 Laserschweiß­anlagen, 3 Festkörperlaser und 7 Schweißroboter zur Verfügung.

2017

Am Standort in Boxberg-Windischbuch wurde im November begonnen ein hochmodernes Logistikzentrum zu erstellen.

2019

Kompetenzerweiterung durch die Produktion von Ventilatorengittern und Tragkonstruktionen für die Lüftungs- und Klimatechnik.